Download Archaologischer Anzeiger 2010 Beiheft 1 Jahresbericht 2009 by Deutsches Archaologisches Institut PDF

By Deutsches Archaologisches Institut

Show description

go to site Read Online or Download Archaologischer Anzeiger 2010 Beiheft 1 Jahresbericht 2009 PDF

Similar german_2 books

Pharmakotherapie in der Anästhesie und Intensivmedizin: Grundlagen und klinische Konzepte

Kenntnisse der Pharmakologie und zu deren Anwendung gehören zum notwendigen Rüstzeug für Anästhesisten und Intensivmediziner. In dem Band erläutern erfahrene Anästhesisten und Pharmakologen die pharmakologischen Grundlagen und die Anwendung von Medikamenten, die in Anästhesie und Intensivmedizin eingesetzt werden.

Die Ontologie Franz Brentanos

Das Buch bietet die erste systematische esamtdarstellung der Ontologie Brentanos. Es zeigt, daß es in Brentanos ontologischem Denken drei Perioden gibt: die frühe "konzeptualistische" (1862-1874), die mittlere "deskriptiv-psychologische" (1874-1904) und die späte "reistische" (1904-1917). Diese drei Perioden werden in ihrer Kontinuität und komplizierten Dialektik unter Rückgriff auf unveröffentlichte Manuskripte Brentanos dargestellt.

Additional resources for Archaologischer Anzeiger 2010 Beiheft 1 Jahresbericht 2009

Example text

Okolina Zvezdana – Karaula 64. Okolina Zvezdana – Golaja 65. Okolina Zvezdana – Kula 66. Zvezdan – stream going through the village 67. Brdo Zanjevac – Zanjevac church 67a. Crkvište 67b. Necropolae near Crkvište 68.  Đorđević 69. Varzari – above Višica garden 70. Plateau above site 27 71.  Simonović 72. Konjske štale II 73. Malo gradište II 74. Village graveyard – southern slope 75. Selište – near southern walls of the palace 76. Petronj – SE of Stanija house 77. Komora 78. Nikolov savat – prehistoric settlement 79.

53. 54). Es gelingt damit schon, von den Häusern eine Brücke zu den bisher nur vage nach den Befunden datierten Gräbern zu schlagen. Mit weiteren Gebäuden aus dem Umfeld ergibt sich eine Kiefernchronologie für den Zeitraum von 1533 bis 1904 – wobei die meisten Daten in das 18.  Jh. fallen – und für die Fichte ein Mittelwert für die Zeit von 1632 bis ebenfalls 1904. Beide Chronologien sind im Vergleich mit dem bis- 40 Jahresbericht 2009 des DAI herigen Forschungsstand schon länger und im älteren Teil deutlich besser belegt.

Die häufigste Art dieser Gruppe ist das Rind.  47). Nach den Alters- und Geschlechtsangaben scheint neben der Fleischgewinnung die Milchnutzung einen hohen Stellenwert in der lokalen Rinderhaltung besessen zu haben. Das Schwein ist die zweithäufigste Art unter den Wirtschaftshaustieren. Seine Haltung stand im Dienste der Fleisch- und Fetterzeugung. Die Kleinwiederkäuer, Schaf und Ziege, nehmen nach der Fundzahl den dritten Platz unter den Nutztieren ein. Ihr Anteil geht im Laufe der Frühbronzezeit etwas zurück.

Download PDF sample

Rated 4.52 of 5 – based on 27 votes